Junioren-WM Sizilien

Gespannt haben wir alle den Weltmeisterschaften der Junioren entgegengefiebert, zu denen auch unser Fechter Marius Braun nominiert wurde.

Am 9. April gingen im Herrenflorett 116 Florettfechter an den Start.
Für Marius lief es in der Setzrunde optimal: 5 Gefechte und fünf deutliche Siege, trotz einiger Probleme mit dem Außenband am Knie.

Für die Direktausscheidung wurde er auf Platz vier gesetzt und traf in der Direktausscheidung der besten 64 auf den Koreaner HEO Jun, der eine durchwachsene erste Runde hinter sich hatte und sich deshalb weit hinten im Tableau wiederfand.

Im Gefecht gegen den Koreaner zog sich Marius eine Verletzung am Knie zu, die ihn im weiteren Verlauf des Gefechts stark beeinträchtigte. Am Ende musste sich Marius mit 12:15 geschlagen geben.

Für Marius war das Ausscheiden und der 33. Platz eine Riesenenttäuschung, zumal er von sich selbst viel mehr erwartet hatte. Und eine Platzierung unter den besten 16 hatte er sich nach den tollen Erfolgen der vergangenen Monate sicher vorgenommen.

Im Telefonat einen Tag später war er noch ziemlich frustriert – da nützt es ihm auch wenig bester deutscher Florettfechter gewesen zu sein.

Am besten die WM ganz schnell abhaken, das Abi fertig schreiben und an die Zukunft denken; denn nach der WM ist vor der WM.

Ob Marius noch am Mannschaftswettbewerb am 12. April an den Start geht ist fraglich. Nur wenn das Knie okay ist, wird er im Team eingesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.