Weltcup Bonn

Fabian Braun startete beim Heimweltcup Bonn, der mit 240 Teilnehmern hochklassig besetzt war. Hier konnte Fabian in den Ausscheidungsrunden und –kämpfen mehr als überzeugen – erst im Gefecht um den Einzug in die 64er-Direktausscheidung scheiterte er an dem amtierenden Weltmeister Zherebchenko aus Russland im Sudden Death mit 8:9. Der Lohn sind wichtige Punkte für die Deutsche Rangliste und Zuversicht für die anstehenden Weltcups in Paris, Tokyo und Turin Anfang 2019. Sein Bruder Marius Braun, der jetzt in England studiert, erreichte sein bestes Weltcupergebnis seit einiger Zeit. Erst in Enzo Lefort, dem späteren Drittplatzierten aus Frankreich, fand er an dem Weltcupwochenende seinen Bezwinger.

Int. Turnier Burgsteinfurt

Die Saison hat für Fabian Braun beim Int. Turnier in Burgsteinfurt begonnen. Trotz einer starken Erkältung konnte er den 25. Platz unter 106 Teilnehmern erreichen. Den Sprung aufs Podest gelang Bruder Marius Braun (KTF Luitpold München), der im Achtelfinale den amtierenden Deutschen Meister Andre Sanita aus Bonn bezwang und erst im Finalgefecht an Benjamin Kleibrink (Tauberbischofsheim) scheiterte. Mit Platz zwei ein mehr als gelungener Saisoneinstieg für Marius.

Klarenthaler Fechter mit erfolgreichem Saisonauftakt

Gleich nach dem Sommerferien hat für die Klarenthaler Fechter die neue Saison begonnen. Für viele Fechter bedeutet die neue Saison auch der Wechsel in die nächsthöhere Altersklasse.

Für unsere jüngsten Schülerfechter ging es los beim Pokalturnier in Dillingen.

Victoria Bach und Ole Hahn vertraten die Farben des Klarenthaler Vereins.

Bei ihrem erst zweiten Wettkampf schlugen sich beide wacker gegen teilweise schon turniererfahrenere Gegner und konnten einen Podestplatz erkämpfen. Victoria konnte sich über Platz zwei freuen und Ole über den dritten Platz.

Für Lena und Lukas Busche ging es nach Zweibrücken zum ersten Qualifikationsturnier für die saarländische Rangliste. Lena erreichte in der B-Jugend das Finale der besten sechs und gewann alle Gefechte souverän. Auf den 1. Platz in der B-Jugend folgte am Tag darauf der vierte Platz in der A-Jugend. Bei der abschließenden Siegerehrung wurde ihr die „silberne Rose“ der Stadt Zweibrücken überreicht als erfolgreichste Fechterin des Wochenendes.

Lukas Busche, in der vergangenen Saison noch B-Jugend, tat sich schwer in der A-Jugend. Am Ende kam er nicht über den 12. Platz hinaus.

Zwei Wochen später ging es für Lena Busche nach Jena zum Fair-Resort-Cup – das erste Qualifikationsturnier für die Deutsche A-Jugend-Rangliste.

Überraschend konnte sie in der Setzrunde fünf von sechs Gefechten für sich entscheiden, hatte mit der guten Platzierung ein Freilos für das 128er-KO und qualifizierte sich direkt für die Direktausscheidung der besten 64 Fechter. Eine lange Pause war angesagt, ehe ihr Gefecht aufgerufen wurde. In dem Gefecht gegen Lea Öttl aus Korb konnte sie nicht mehr an Ihre guten Leistungen aus der Vorrunde anknüpfen und sich somit nicht für die Runde der besten 32 qualifizieren. Am Ende eines langes Tages ein vorher nicht erwarteter 36. Platz und der erste Punkt auf der Deutschen Rangliste.

Fabian Braun wurde wieder in den Perspektivkader des Deutschen Fechterbundes berufen. Seine Saison beginnt am 20.10. mit dem Start beim Int. Turnier in Burgsteinfurt.

Saisonstart 2017

Nach den Sommerferien hat auch die neue Saison für die Fechter begonnen.
Lena und Lukas Busche starteten beim Turnier in Zweibrücken durchwachsen in die neue Saison, machten aber kurz darauf beim Turnier in Hanau mit den Plätzen zwei und drei wieder wieder auf sich aufmerksam. Beim Pokalturnier in Speyer erreichte Lena Platz drei, Lukas landete in einem starken Teilnehmerfeld etwas unglücklich auf Rang 19.
Lena sammelte als frische B-Jugendliche auch erste Erfahrungen beim Int. A-Jugend-Turnier in Jena, mit etwas mehr Glück hätte sie auch die Qualifikation für die Direktausscheidung geschafft.
Unser Toppfechter Fabian Braun wurde mit Beginn der neuen Saison in den Perspektivkader des Deutschen Fechterbundes und in die Sportfördergruppe aufgenommen. Seine Saison begann mit der Grundausbildung der Bundeswehr in Hannover. Von dort ging es nahtlos zum ersten Ranglistenturnier für die Deutsche Aktivenrangliste, zum STU-Cup in Burgsteinfurt. Mit Platz 14 ein toller Einstieg nach kurzer Vorbereitung, zumal er in der Direktausscheidung den Ranglistenzweiten André Sanita aus Bonn bezwingen konnte. Fabian’s Bruder Marius, der jetzt für den KTF Kluitpold Münschen startet, konnte den Turniersieg für sich verbuchen.
Eine Woche nach Burgsteinfurt startete Fabian beim Weltcup in Kairo und belegte Platz 85 unter 170 Teilnehmern und ist erstmals in der Weltrangliste der Aktiven platziert.
Für ihn stehen als nächste Wettkämpfe das Qualifikationsturnier in Esslingen an und der nächste Weltcup in Turin.

Deutsche Meisterschaften 2017 Aktive

Fabian Braun ist deutscher Meister der Aktiven

Damit kommt zum ersten Mal nicht nur aus dem FSV Klarenthal, sondern

auch in der langen Geschichte des Fechterbundes Saar ein deutscher Meister der Aktiven aus dem Saarland. Dass der eigentlich sogar noch bei den Junioren starten dürfte: umso beeindruckender.

Und vor allem der Sieg war vollkommen verdient. Das erste Ausrufezeichen gleich im Achtelfinale. Der Gegner dort, der Ex-Weltmeister und olympische Bronzemedaillen-Gewinner Peter Joppich. Die Favoritenrolle also klar verteilt, doch Fabian ließ sich nicht abschrecken im Gegenteil. 15:13 stand es am Ende für ihn. Eine faustdicke Überraschung. „Nach dem Sieg gegen Peter dachte ich schon, da geht vielleicht was“. Er sollte recht behalten und nahm das Selbstbewusstsein aus dem Sieg gegen Joppich gleich mit ins Viertelfinale. 15:8 gegen Niklas Uftring hieß es am Ende. Ein klarer Sieg.

Und dann wäre es im Halbfinale beinahe zum Bruderduell gekommen. Denn Marius Braun, der ebenfalls einst für Klarenthal startet und mittlerweile für Bonn ficht, hatte sich ebenfalls bis in die Runde der letzten acht vorgekämpft. Doch aus Braun gegen Braun wurde nichts. Marius unterlag Georg Dörr aus Weinheim und wurde Fünfter.

Der jüngere Braun-Bruder war aber an diesem Tag auch für Dörr zu stark. 15:13 siegte Fabian und stand im Finale – schon das eine Sensation. Dort wartete mit André Sanita der EM-Dritte. Doch dass sich Fabian in der Außenseiterrolle an diesem Tag wohlfühlte, das zeigte er auch in diesem Finale. Immer wieder wehrte er Angriff um Angriff ab und setzte selbst die entscheidenden Treffer. Und dann der Siegtreffer zum 15:10. Ein Jubelschrei. Fabian Braun hatte die Sensation geschafft und ist deutscher Meister! „Meine Stärke war heute sicher das gute Abstandsgefühl, das ich hatte. Das hat auch im Finale den Unterschied gegen Andre ausgemacht.“

Der Fechtsport schreibt die schönsten Geschichten! Fabian hat den Wettkampf seines Lebens und wird Deutscher Florett-Meister 2017. Bruder Marius, im Viertelfinale ausgeschieden, steht nicht weit weg von der Planche und wird nach dem Schlusstreffer von seinen Gefühlen überwältigt. Für die beiden Brüder und die Zuschauer ein unbeschreiblicher Moment.

Turniererfolge zum Jahresstart 2017

Gleich nach dem Jahreswechsel standen für die Klarenthaler Fechter wichtige Turniere für die verschiedenen Ranglisten an.

Allen voran Fabian Braun, der im vergangenen Jahr aufgrund einer Verletzung nicht an internationalen Meisterschaften teilnehmen konnte. Beim Int. STU-Cup in Burgsteinfurt konnte er als Juniorenfechter mit dem 16. Platz wertvolle Punkte für die Deutsche Rangliste sammeln. Sieger des Turniers wurde Marius Braun, Fabian’s Bruder, der seit einigen Jahren für den OFC Bonn an den Start geht.

Beim Junioren-Weltcup in Aix-en-Provence, bei dem die besten Junioren der Welt am Start waren, erreichte Fabian nach der Ausscheidungsrunde und nach einem Sieg über Kuceba aus Litauen das Hauptfeld der besten 64. Dort traf er auf den Russen Sokolov, den er mit 15:8 besiegen konnte. Erst im Kampf um den Einzug ins Achtelfinale scheiterte er an Toshiya Saito aus Japan knapp mit 12:15. Mit Platz 27 unter 188 Teilnehmern konnte er sich sein bisher bestes Ergebnis in einem Weltcup sichern, war zudem bester Deutscher und wurde aufgrund seiner Leistung für den Mannschaftsweltcup am Tag darauf nominiert. Mit einem deutlichen Sieg gegen Großbritannien scheiterte das deutsche Team im Viertelfinale an Italien, sicherte sich aber nach Siegen über Ungarn und Polen einen hervorragenden 5. Platz.

Lena und Lukas Busche vertraten die Klarenthaler Vereinsfarben beim Arno-Anschütz-Turnier in Neunkirchen. Lukas konnte als 3. einen Podestplatz erreichen, während Lena nach längerer Wettkampfpause wieder ihren ersten Turniersieg feiern konnte.

Ein Wochenende später standen sie in Friesenheim auf der Planche. Das Feld in der B-Jugend war mit 18 Teilnehmern sehr gut besetzt. Lukas wuchs in der Setzrunde ein bisschen über sich hinaus und konnte all seine Gefechte gewinnen. Auch in der Direktausscheidung erreichte er mit zwei Siegen das Halbfinale, in dem er gegen Finn Ritthaler aus Friesenheim seinen Bezwinger fand. Platz drei erkämpft und wichtige Punkte für die saarländische Rangliste gefeiert.
Diesmal war es auch der 3. Platz für Lena Busche bei den Schülerinnen, ein Treffer mehr und es wäre der 2. Platz gewesen. Im 8er-Finale konnte sie gegen eine der Turnierfavoritinnen gewinnen, handelt sich aber auch zwei ganz knappe Niederlagen ein. Für sie war es wichtig auch im zweiten Wettkampf des Jahres ihr Leistungsvermögen abzurufen, auf das im Training jetzt weiter kontinuierlich aufgebaut wird.

Während die einen Wettkämpfe bestritten haben, haben zwei Fechter unseres Vereins ihre Turnierreifeprüfung abgelegt und bestanden. Mit Mala Janes und Annika Kronser werden demnächst zwei weitere Fechter für unseren Verein an den Start gehen.

erste Saisonerfolge 2016/2017

Mit dem Ende der Sommerferien hat auch für die Fechter die neue Wettkampfsaison begonnen. Während in vielen anderen Sportarten der Wechsel zum Jahresende erfolgt, ist Saisonwechsel bei den Fechtern in der Mitte des Jahres.

Seit drei Jahren wird die neue Saison mit einem „fencingmob“ eingeläutet. Die Idee kam von den Italienern, jährlich wird an einem festgelegten Sonntag im September an Orten überall auf der Welt ein Flashmob veranstaltet. Die Fechter tauchen auf, fechten gemeinsam und verschwinden wieder. Auch der Fechtsportverein Klarenthal war wieder dabei. Der Fechterbund Saar hat die Aktion auf dem St. Johanner Markt, in der Bahnhofstraße und vor dem Rathaus Saarbrücken durchgeführt als Teil des weltweiten Flashmobs. Im dritten Jahr des Bestehens ging die Aktion an diesem Septembersonntag über alle Kontinente, ob in Hauptstädten, vor besonderen Kulissen oder auf Marktplätzen.

Mit Beginn der neuen Saison wechseln viele Fechter auch in eine neue Altersklasse. Einer von ihnen ist Lukas Busche, der nun aus dem Schülerbereich herausgewachsen ist und versucht in den beiden nächsten Jahren in der B-Jugend Fuß zu fassen und sich für Deutsche Meisterschaften zu qualifizieren.
Gut gelungen ist ihm das beim Int. Heinrich-Petri-Turnier in Zweibrücken, dem ersten Punkteturnier für die saarländische Rangliste. Mit dem dritten Platz konnte er sich gleich an die Spitze der Rangliste setzen, die es in den nächsten Turnieren zu verteidigen gilt.

Lena Busche ist noch ein weiteres Jahr in der Schülerklasse. Verletzungsbedingt hat sie die ersten Turniere der Saison verpasst und gewann zuletzt das Alois-Lauer-Pokalturnier in Dillingen.

Für Fabian Braun, unseren deutschen Kaderfechter, war der Saisonstart noch etwas verhalten. Mit den Plätzen 11 und 6 bei den Internationalen Juniorenturnieren in Jena und Burgsteinfurt sammelte er wichtige Punkte für die Deutsche Rangliste. In Jena scheiterte er im Achtelfinale der Direktausscheidung an dem deutschen Ranglistenersten Ciaran Veitenheimer aus Weinheim. In Burgsteinfurt konnte er im Achtelfinale den in der Rangliste vor ihm Platzierten Luis Klein aus Weinheim mit 15:12 bezwingen. Im Kampf um den Einzug unter die besten vier musste er wieder seinenm Kontrahenten Veitenheimer den Sieg überlassen. Bis zum Ende des Jahres startet er noch beim Aktiventurnier in Esslingen sowie bei den Weltcups in Leszno und London.

Saisonstart der Klarenthaler Fechter

Nach der langen Wettkampfpause im Sommer starteten die Klarenthaler Fechter verhalten in die neue Saison.

Fabian Braun

Für Fabian Braun, der in den letzten beiden Jahren jeweils einen tollen Saisonstart hingelegt hatte, war es diesmal kein Einstand nach Maß. Sowohl beim Internationalen Juniorenturnier in Jena als auch beim Weltcup im polnischen Leszno blieb er hinter seinen Erwartungen zurück und musste in der deutschen Juniorenrangliste seinen dritten Platz abgeben. Beim U 23-Turnier in Heidenheim fand er wieder zu alter Stärke zurück und konnte im Finale mit einem Sieg gegen den Ranglistenersten Veitenheimer aus Weinheim den Turniersieg feiern. Den dritten Platz in der deutschen Rangliste hat er seit dem vergangenen Wochenende wieder in der Hand. Beim mit 127 Teilnehmern stark besetzen Internationalen Juniorenturnier in Burgsteinfurt belegte er einen hervorragenden 3. Platz.
Vor der kurzen Winterpause stehen für Fabian noch das Aktiventurnier in Burgsteinfurt und der Weltcup in Bratislava auf dem Wettkampfkalender.

Lena und Lukas Busche waren in Speyer, Hanau und in Dillingen am Start. Beide waren beim Pokalturnier in Speyer als Titelverteidiger angetreten. Lena wurde diesmal 4. und Lukas belegte den 5. Platz.
In Speyer traten zusammen mit Lukas Busche 24 Fechter an, um um den Turniersieg zu kämpfen. Nach der Vorrunde Platz 14 in der Direktausscheidung kämpfte er sich dort bis auf den 12. Platz nach vorne. Lena wurde in einem kleineren Teilnehmerfeld 5., sie ließ im Verlaufe des Wettkampfes viele Chancen liegen, ein Platz auf dem Podest wäre sicher möglich gewesen.
Gewonnen haben beide das Alois-Lauer-Gedächtnis-Turnier in Dillingen. Bei den parallel ausgetragenen Juniorenmeisterschaften belegte Juana Abel mit dem Degen den 6. Platz.

Erfolge für Fabian und Marius Braun

Fabian Braun startete bei den Deutschen Meisterschaften der Aktiven in Tauberbischofsheim. Nach einer guten Setzrunde erreichte er das Tableau der besten 32 mit einem 15:11-Sieg gegen Nils Meinhard aus Dörnigheim. Im Kampf um den Einzug unter die besten 16 unterlag er dem späteren Deutschen Meister Peter Joppich von der CTG Koblenz. Am Ende Platz 26 für den Klarenthaler, der gerade mitten in seinen Abiturprüfungen steckt. Bruder Marius, der für den OFC Bonn startet, wurde 5. – bei ihm stehen jetzt der Weltcup in St. Petersburg und der Grandprix in Shanghai auf dem Wettkampfkalender.

Int. Aktiventurnier in Esslingen

Foto Olaf Wolf

Während unsere Schülerfechter Turnierpause hatten, sammelte Fabian Braun Punkte für die Deutsche Juniorenrangliste bei den U23-Qualifikationsturnieren in Heidenheim und Esslingen sowie beim Eden Cup in London. Am nächsten Wochenende ist er für den Juniorenweltcup in Aix-en-Provence nominiert und er wird auch mit am Start sein beim Aktivenweltcup in Bonn Anfang Februar.

Mit einem fulminanten Start-Ziel-Sieg hat sich der Klarenthaler Florettfechter Marius Braun, der für den OFC Bonn startet, den Turniersieg beim Internationalen Aktiventurnier in Esslingen gesichert.Mit hohen Siegen erreichte er das Finale gegen den Österreicher Moritz Hinterseer, den er überlegen mit 15:3 bezwingen konnte. Hoch zufrieden äußerte sich Bundestrainer Uli Schreck über die starke Leistung von Marius.