Deutsche Mehrkampfmeisterschaften in Frankfurt

Deutsche Mehrkampfmeisterschaften in Frankfurt
-Bronze für Carsten Schmitt, toller 4. Platz für Adrian Schmitt-

Am vergangenen Wochenende ging es zu den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften, die im Rahmen des DeutschenTurnfestes in Frankfurt ausgetragen wurden.

Die Wettkämpfe wurden sonntags und montags ausgetragen, wodurch es uns möglich wurde, den Samstagabend mit mehr als 100.000 anderen Turnern aus ganz Deutschland bei er Eröffnungsfeier am Main zu verbringen.

Eine echte Sensation erwartete die Teilnehmer zur Eröffnung am 30. Mai. Dabei verwandelte sich der Main in eine große Bühne mit einer gigantischen Leinwand aus Wasser!

Diese riesige flüssige Projektionsfläche – rund 40 Meter hoch und 200 Meter breit – hat sich mit Hilfe von starken Turbinen aus dem Fluss erhoben und den Hintergrund für eine Multimedia-Show mit bunten Lasereffekten gegeben – so etwas hat Frankfurt noch nicht erlebt! Vor der Wasserwand tummeln sich Jetskifahrer im Main und zeigen eine ausgefeilte Choreographie. Außerdem schwebten zwei große Ballons mit Luftakrobaten über dem Wasser. Untermalt wurde die Show mit toller Musik und den unterschiedlichsten Feuerwerken.

Für Carsten und Adrian Schmitt begann der erste Wettkampftag mit dem Fechten.
Adrian zeigte einer seiner besten Leistungen und konnte 10 seiner 15 Gefechte gewinnen.
Für Carsten hieß die Devise von Anfang an: Kampf um jeden Sieg. Schließlich gewann er 5 seiner zehn Gefechte und er lag mehr als im Soll.
Die zweite Disziplin war das Schießen: Adrian schoss 67 Ringe; für Carsten war das Schießen ein herber Rückschlag. Nachdem er die Gaskartusche am Gewehr nicht richtig eingedreht hatte, war das Treffen fast unmöglich geworden, erst nach dem 5. von 10 Schüssen konnte er das Gewehr wechseln, aber 41 Ringe waren am Ende doch mehr als enttäuschend.
Adrian lag nach dem ersten Tag besser als erwartet im Rennen, sogar mit Aussichten auf einen Platz auf dem Podest. Carsten war am Endes des ersten Tages im letzten Drittel platziert und es galt ihn aufzubauen für seinen starken zweiten Tag. Alle wussten, dass nur noch mit Superleistungen ein Platz auf dem Treppchen zu erreichen war.

Montag – zweiter Wettkampftag:
Für Adrian lief der Wettkampf weiter so gut wie am ersten Tag. Mit starken Leistungen im Kugelstoßen (9,18m) ,100 m Brustschwimmen in 1:28,1 und einer für ihn soliden Leistung über 1000m (3:27,7) wartet man gespannt auf die Endabrechnung. Sollte es für Bronze gereicht haben? Nein, am Ende fehlten Adrian 1,5 Punkte zum dritten Platz. Schade, wir hätten sie ihm alle so gegönnt. Trotzdem war der vierte Platz für Adrian nach einem seiner besten Mehrkämpfe in den letzten Jahren eine tolle Platzierung, zumal das Teilnehmerfeld in der Männerklasse qualitativ sehr gut aufgestellt war.

Für Carsten galt es am zweiten Tag das Feld von hinten aufzurollen. Als wäre der erste Tag nicht gewesen wuchs er regelrecht über sich hinaus: sowohl im Kugelstoßen (12,44m), über 1000m (3:03,00) als auch über 100m Brustschwimmen in 1:36,3 stellte er persönliche Bestleistungen auf. Nach der letzten Disziplin kam das Warten auf die Gesamtwertung und es hatte am Ende tatsächlich noch für Bronze gereicht und die Freude war groß. Anerkennen musste man auch die Leistung des Siegers, den Carsten auch ohne sein Missgeschick beim Schießen nicht hätte schlagen können. Der war einfach zu gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.